Aus dem Systemfehlerforum

Geschrieben von Oldy am 09.11.2006 23:39:00:

Das folgende habe ich gerade im Systemfehlerforum geschrieben, nachdem ich mit Freude den ganzen Tag die Berichte über die Wahlniederlage der Bushjunta verfolgt hatte.
Ganz so gehirngewaschen sind die Amis also doch nicht. Wenn wir ihnen funktionierendes Freigeld zeigen, werden sie es sehr schnell nachmachen. Es gibt ja jetzt schon allerhand regionale Gelder hier. Leider alle mit schwerwiegenden Mängeln, wie auch in Deutschland.
Bush wird es schwer haben, jetzt den Krieg auszuweiten und das kann uns die nötige Zeit geben die kaufkraftbeständigen Gogoabkömmlinge in der ganzen Welt zu verbreiten. Wenn erst neben den Gogo-Volmetalern und Rheingold auch die Gogo-Erzer erfolgreich umlaufen, könnte der Durchbruch geschafft sein.

Re: nochmal als Globalsicht - Zins
Geld und Wirtschaft: Das Systemfehler-Forum
Geschrieben von Oldy am 09. November 2006 21:58:05:
Als Antwort auf: Re: nochmal als Globalsicht - Zins geschrieben von Reinhard am 08. November 2006 23:10:
fataler Weise höherschätzt als die Zukunftsverwertung. Tagtäglich beobachten wir, daß der Mensch den Planeten auf brutale und rücksichtslose Weise ausbeutet und sich wenig darum schert, welchen Preis er in einigen Jahrzehnten dafür zu zahlen hat. Daraus folgt: Der Preis für die Gegenwartsverwertung globaler Ressourcen,
>>den man dem Menschen als Gattung abverlangen müßte, kann gar nicht hoch genug angesetzt werden. Der Analogieschluß für den Zins lokal wie global müßte daher tendenziell in der Forderung steigender Zinsen bestehen.
>>Ist das soweit plausibel?
>>Grüße
>>Jürgen
Oldy $$$
Ja, es stimmt, daß hohe Zinsen eine überhitzte Konjunktur abwürgen können und das wurde z.B, 1980 gemacht. So hohe Zinsen kann die reale Wirtschaft nicht mehr erwirtschaften und dann wird nicht mehr investiert und zuerst Stagflation und später Deflation und Ktieg sind die unausbleibliche Folge.
Durch den Abgang vom Golddtandard 1971, also schon vor der extremen Hochzinsperiode gelang es bisher eine Deflation zu verhindern, aber die lang andauernde Stagflation hat fast dieselben Auswirhungen.
Zerstörung der industriellen Basis. Bildung von globalen Monopolen. Zerstörung des Mittelstandes und damit der einzigen Steuerzahler der Staaten mit dem Resultat unbezahlbarer Staatsschulden.
Der Finanzcrash ist unvermeidbar und wir sollten rechtzeitig Rettungsboote in Form von kaufkraftbeständigen Freigeld bauen, die durch einen Wechselkurs vom Finanzcrash des Dollars und der mit den Dollar verbundenen Währungen abgeschottet werden können.
Dann können wir wenigstens regional eine arbeitsteilige Wirtschaft aufrecht erhalten. Wir sollten nur nicht zu lange damit warten denn Freigeld sollte sich schon vor dem Crash bewährt haben. Das Beispiel funktionierender Wirtschaftskreisläufe, die auch mit den globalen konkurrieren können, wird dann bei einer Ausbreitung eine Deflation verhindern und eine friedliche Welt schaffen.
Durch die Wahlniederlage der Bushjunta haben wir ja einige Zeit gewonnen, aber ewig wird die auch nicht sein. Das Mittelstandsterben wird weiter gehen solange das Geldsystem nicht geändert wird und wenn erst einmal mehr als 90% der Staatsennahmen für Zinsen und Sozialleistungen ausgegebenn werden müssen und die gesamte Infrastruktur, die Generationen von Menschen durch Steuern finanziert haben an ausländische Finanziers verschleudert worden ist, dann ist es auch nicht mehr weit zum Bürgerkrieg. Der dann sicherlich nach außen abgelenkt werden wird und dabei eventuell zum Atomkrieg wird.

--------------------------------------------------------------------------------



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen