Re: Creutz zu "Regionalgeld"

Geschrieben von M.Raptis am 17.11.2006 14:30:00:

Hallo Sammelleidenschaft!
Es mag dir vielleicht nicht passen, aber was Helmut Creutz da sagt, ist äußerst vernünftig.

TAZ:
>Zitat:
>"Herr Creutz, Tauschringe gibt es inzwischen in jeder größeren Stadt, jetzt kommt auch das Regionalgeld in Mode."
sammelleidenschaft:
>Vielleicht sind Tauschringe ja so etwas ähnliches wie dieses Regionalgeld?


Ja, aber eben nur etwas ähnliches und nicht das gleiche. Zum Beispiel betont Oldy ständig den Unterschied zwischen Tauschkreisen und Regios (Bspw. hier).

Helmut Creutz:
>Antwort Zitat:
>"Ich nehme an, es ist vor allem der Unmut über die Krise im großen, regulären Geldsystem, die Angst davor, dass bald alles den Bach runtergeht:"
Sammelleidenschaft:
>Aha, Unmut und Angst sind die Triebfedern für diese Tauschringe/Regionalgelder.


Ja, sind sie auch zum großen Teil. Helmut Creutz schreibt nicht, dass Unmut und Angst die einzigen Triebfedern für Regios sind, deshalb schreibt er ja auch "vor allem" und nicht "ausschließlich". Helmut Creutz hat in dieser Hinsicht auch recht. Man sieht das ja ganz deutlich hier im Forum. Es heißt hier "Finanzcrash Forum - Vermögensrettung und stabiles Geld". Eindrücklicher kann man Helmut Creutz' These nicht beweisen. :-)

Sammelleidenschaft:
>Taz schlußfolgert daraus, daß Tauschringe/Regionalgelder etwas für Arme sind.
>Endlich haben wir also ein Unterschichtsgeld.
>Da wehrt sich Creutz.


Es ist ja auch richtig, dass fast ausschließlich arme Leute und Normalverdiener bei den Regios mitmachen. Dass du das direkt zu "Unterschichtsgeld" überspitzen musst, zeigt, wie übrigens dein ganzer Beitrag, wie verzerrt und entstellt du Sachverhalte wiedergibst, die dir nicht in den Kram passen. Warum da reiche Leute nicht mitmachen, liegt auf der Hand. Sie können Regios nicht zur Bank bringen und dafür Zinsen kassieren. Sie müssten ihr Geld zu Hause deponieren und das mögen reiche Leute nunmal nicht.

Helmut Creutz:

>"Nein, überhaupt nicht. Erst einmal braucht man in den meisten Fällen ja auch Geld, um es gegen Regionalgeld zu tauschen."
Sammelleidenschaft:
>Das wäre ja noch schöner, Unterschichtsgeld, ohne dafür mit echtem Geld zu bezahlen? Da ist Creutz vor.


Echt lustig, wie du der TAZ einfach unterstellst, dass sie meinen "Regios seien Unterschichtsgeld". Ich kann dich beruhigen: Regios sind eindeutig KEIN (!) Unterschichtsgeld! Regios sind überhaupt kein Geld, denn es "gilt" gesetzlich überhaupt nicht. Regios sind allenfalls "Gutscheine".

Helmut Creutz:
>"Der Haken ist nur, dass die Tauschsysteme einfach zu kleinräumig sind. Es machen ein paar Firmen mit, man kann seine Brötchen in Regionalgeld kaufen oder Haare schneiden lassen."
Sammelleidenschaft:
>Aha, interessant. Tauschringe und Regionalgeld sind also doch das gleiche und halt zu kleinräumig.


Hallo! Da steht nicht, dass Tauschringe und Regionalgeld das gleiche sind, es werden Tauschringe und Regional"geld" zu dem Begriff "Tauschsysteme" zusammengefasst. Ich finde es nicht in Ordnung einfach den Sachverhalt durch nachträgliche Abänderung des Gesagten so zu verdrehen, dass man dann irgendetwas unterstellen kann. Da wird bei dir auf einmal das Wort "Tauschsystem" zu "Tauschring", um dann zu sagen, Helmut Creutz würde das gleichsetzen.

TAZ:

>"Die Städte sollten das Regionalgeld selbst einführen?"
>Da ist Creutz vorsichtig. Im Prinzip ja, aber das sei doch sehr kompliziert.


Eben, sehe ich auch so, dass das sehr kompliziert wäre.
MfG - M.Raptis



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen