Milton Friedman ist verstorben

Geschrieben von Dagny Taggart am 17.11.2006 15:40:00:

Nun bin ich ganz neu hier im Forum und beginne gleich mit einer Todesnachricht
http://www.faz.net/s/RubC8BA5576CDEE4A05AF8DFEC92E288D64/Doc~EA3CD71E1CA394D04B304088795BC2382~ATpl~Ecommon~Scontent.html
Beim Link gibt es viele Leserzuschriften
Recht interessant erscheint mir die Zuschrift von Herrn Hochreiter zu sein. Nun, ich schätze die "Österreicher" auch mehr.
ZITAT:
Friedman ein Liberaler?
Gregor Hochreiter (Xegir)16.11.2006, 22:02
Friedman hat mit dem Monetarismus maßgeblich zur Festigung der inflationistischen, sprich sozialistischen, Geldpolitik weltweit beigetragen. Vouchers für die Schule, Einführung der progressiven Einkommenssteuer (plus Idee der neg. Einkommenssteuer), Einführung der withholding tax, die die Staatsmacht signifikant stärkt und die Schaffung der Götze "Effizienz", übrigens in Übereinstimmung mit dem Progressiven Samuelson, lassen Friedman eher unter die Vertreter des Primats der Politik einordnen. Relativ liberal mag er gewesen sein, gegen die einzig stringent auf Vernunft gründenden "Österreicher" wie Mises, Rothbard oder heute Hülsmann, de Soto, Block, Salerno war und ist Friedman ein Apologet der Staatsmacht, er war ja auch zeitlebens ein ZENTRALbanker, jener monopolistischen Institution, die mit ihrer inflationären Politik die Zivilisation an den Grundfesten angreift und dem Schuldenmacher Nr.1. bei der monetisierenden Entschuldung auf dem Rücken der Sparer willfährig zur Seite steht. ZITATENDE

Gr.
Dagny Taggart



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen