Re: Milton Friedman ist verstorben

Geschrieben von Dagny Taggart am 21.11.2006 21:01:00:

basti24:
>
Dagny Taggart:
>
Kruemel der Barbar:
>
Dagny Taggart:

>>>>Übrigens: Der Goldstandard hat zu seiner Zeit sehr gut funktioniert. Ich kann Ihnen ja Literatur benennen, wenn Sie wollen.
>>>>Heutzutage würde ich für eine Parallelwährung zum Euro plädieren und diese Parallelwährung könnte goldgedeckt sein oder ein Bimetallwährung (mit Silber). So etwas würde sich sehr gut eignen für längere Haltedauer in Geld, für diejenigen, die das fü erforderlich halten. Ich plädiere für ganz überwiegende Investitionen ins eigene Unternehmen und in fremde Unternehmen (via Aktien) und sonstige Sachwerte.
>>>>Gr.
>>>>Dagny Taggart
>>>

>>>
>>>ach du scheiße
>>>sich erst aufregen oldy würde hier zu unrecht eine goldwährungsanhängerschaft "unterstellen" (mit der er wohl ganz offensichtlich recht hatte) und dann hier so ein unnützes zeug verbreiten, und auch noch glauben, daß aktien sachwerte wären
>>>AUWEIA
>>

>>mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm
>>Sie müssen juristisch und wirtschaftswissenschaftlich noch viel lernen. :-))
>>Juristisch verbrieft eine Aktie Gesellschaftsrechte und das sind nur DREI: 1. Stimmrecht in der HV (ausgenommen stimmrechtslose Vorzugsaktien) 2. Dividendenbezugsrecht nach Beschluß der HV, 3. Anteil am Liquidationseröls, wenn die Liquidation beschlossen und durchgeführt wurde.
>>Der intrinsic value einer Aktie richtet sich danach, was die AG als Eigentum hat und was sie tut.
>>- Eine AG mit ausschließlichem Immobilinbesitz (oder Rohstoffen) ist ein Sachwert
>>- Eine AG mit einem Produktionsbetrieb ist ein sachwertbezogener Wert
>>- Nur eine AG, die ausschließlich Geld als Aktivum hat, ist ein Geldwert.
>>So etwas lernt man gleich zu Anfang der BWL und sollte - wenn hier Experten diskutieren würden - nicht strittig sein.
>>DT
>

>
>Ja, nur diskutieren hier kaum Experten, sondern vor allem notorische Gegenredner, die sich profilieren wollen, weil sie mit ihrem tatsächlichen leben unzufrieden sind. Das merkt man schnell am Tonfall, an selbigem und dem Agressionsgrad kann man auch vernünftige Diskutanten von obigen unterscheiden. Diese sind zwar quantitaviv in der Minderheit, machen aber qualitativ wohl den Unterschied aus, warum viele doch ganz gerne hier mitlesen.
>basti

mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm
Mit Ihrer Einschätzung der Diskussionsteilnehmer gehe ich voll einig. Das wußte ich allerdings nicht, als ich mich hier anmeldete.
Jedenfalls werde ich ab sofort nur auf qualifizierte Beiträge antworten oder nur zu diesen mitdiskutieren und zum überwiegenden Textschrott schweigen.
DT



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen