Re: Eigentlich ist immer Krieg

Geschrieben von M.Raptis am 18.11.2006 12:21:00:

Didon Didon2:
>Viele reden vom 3. Weltkrieg, der kommen wird oder kommen könnte. Aber wie soll man denn Irak, Afganistan, das Iran-Problem usw. usw. werten? Kämpft da nicht schon die ganze Welt mit? Die Allianz der Willigen geht doch eh über den halben Globus bis zu den Südseeinseln die auch 20 Mann stellen.
>Ist das also noch kein weltweiter Krieg wenn so viele Staaten bereits involviert sind?


Eigentlich herrscht immer Krieg. Das ist nunmal so, ob man es nun gut findet oder nicht. Ein Krieg muss ja nicht militärisch sein, er kann auch wirtschaftlicher Natur sein und den haben wir zweifellos permanent auf der ganzen Welt. Der 2. Weltkrieg ist ja auch noch nicht vorbei. Der 2. Weltkrieg ist seit 1945 militärisch vorbei, aber nicht psychologisch. Das ist der Grund, warum Deutschland noch keinen Friedensvertrag hat und weiterhin von alliierten Truppen besetzt ist. Das steht auch so im Grundgesetz Artikel 79 Abs.1 Satz 2: "Bei völkerrechtlichen Verträgen, die eine Friedensregelung, die Vorbereitung einer Friedensregelung oder den Abbau einer besatzungsrechtlichen Ordnung zum Gegenstand haben [...] genügt zur Klarstellung, daß die Bestimmungen des Grundgesetzes dem Abschluß und dem Inkraftsetzen der Verträge nicht entgegenstehen [...]" oder Artikel 120 Abs. 1 Satz 1: "Der Bund trägt die Aufwendungen für Besatzungskosten und die sonstigen inneren und äußeren Kriegsfolgelasten nach näherer Bestimmung von Bundesgesetzen." oder Artikel 139: "Die zur "Befreiung des deutschen Volkes vom Nationalsozialismus und Militarismus" erlassenen Rechtsvorschriften werden von den Bestimmungen dieses Grundgesetzes nicht berührt", diese Rechtsvorschriften sind keine des Bundes, sondern Vorschriften der Besatzer.
Wikipedia zum Begriff Wirtschaftskrieg: "Als Wirtschaftskrieg wird umgangssprachlich eine intensive, mit ökonomischen Instrumenten geführte Auseinandersetzung zwischen Staaten bezeichnet, wobei neben ökonomischen oft auch juristische, politische und/oder geheimdienstliche Instrumente Verwendung finden. Der Wirtschaftskrieg ist zu unterscheiden von einem aus wirtschaftlichen Motiven geführten militärischen Krieg."
Wikipedia zum Begriff Operative Information: "Die Operative Information, früher als Psychologische Kriegführung (Psychological Warfare) bezeichnet, umfasst alle Methoden und Maßnahmen zur Beeinflussung des Verhaltens und der Einstellungen von gegnerischen Streitkräften sowie fremder Zivilbevölkerungen im Rahmen militärischer Operationen. Ihr Ziel ist es, die Operationen der eigenen Streitkräfte zu erleichtern. Zur Planung und Umsetzung nutzt sie Erkenntnisse der Kommunikationswissenschaft, der Werbung und der Public Relations. Verwendet werden Medien aller Art (Hörfunk, Fernsehen, Lautsprecheraufrufe, Handzettel, Plakate, Zeitungen, Give-aways, E-Mails, SMSe, Gesprächsmedien usw.). Auch der unmittelbare Einsatz militärischer Mittel kann Elemente psychologischer Kriegsführung enthalten. So können Manöver nahe des Hoheitsgebietes eines potenziellen Gegners dessen Kampfeswille schwächen oder Überfälle im Hinterland zur Verunsicherung gegnerischer Truppen führen."
Merke: "Es gibt keinen Frieden auf der Welt."
MfG - M.Raptis



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen