Re: brechreiz

Geschrieben von Euklid am 19.11.2006 23:33:00:

Tom Dooley:
>
freeloader:
>>Nicht viel ueberraschend, daà der % Satz fehlender Lehrstellen mit dem spaeteren % Satz verarmter in der Gesellschaft (HartzIV) pro ALtersgruppe 1:1 identisch ist.
>>----
>>in der Schweiz streiken grad mal wieder die Post und Bahnangestellten.
>>Frueher ging das auch in D daà sich Arme per Streik zu Wort melden konnten, aber da herrschte noch Vollbeschaeftigung.
>>Das Streikrecht ist bei Nichtbeschaeftigung ja quasi ausgehebelt.
>>Wie koennen 10 Mio Nichtbeschaeftigte ihr Recht auf menschenwierdiges Dasein einklagen - wenn ihnen die Moeglichkeit des Streiks genommen wird?
>Man schickt sie, wie mich, den Wald fegen. In meinem Fall immer noch billiger als eine geplante (und auch angegebene) Teilselbstständigkeit (EDA-Kosten-Prinzip) fördern zu müssen (die sich nun erst mal erledigt hat - Verweigerung führt -fast- unweigerlich zur Kürzung von Bezügen). Das Arbeitamt kann unverholen ihre "Überzahlung" wegen Arbeitsaufnahme per sofort zurückfordern, Vorschüsse und selbst darlehensweise Gewährung von Leistungen z.B. wegen der Arbeitsaufnahme bevorstehenden Mehrkosten für den ÖPNV verweigern und der "neue Arbeitgeber", ein Unternehmen der Stadt, braucht auch nicht mein volles "Gehalt" auszahlen, schließlich bekomme ich noch Geld vom Amt... und hatte einen Arbeitsunfall - der mich eine Woche Schachmatt setzte. So hat man statt der zu erwartenden ca. 194 EUR nur 21 EUR, vom dem man einem Monat leben und auch noch mind. 64,05 EUR zurückzahlen soll. Und die Rückzahlungsforderung für das gesamte! Novembergeld ist auch eingetrudelt. *wutimbauch*
>Ach ja, morgen ist "Behördentag": erst Arbeitgeber, dann Arbeitsamt, dann Rechtsanwalt... .
>>m.W. haben Hartz IV bei 1 Euro Job Vermittlung wohl auch sowas wie ein Streikverbot - oder irre ich mich da?
>

>Ist mir wurst. Mein Bummelstreik am Freitag mit dem Laubbesen als Stütze war bei den "Kollegen" akzeptiert. ;-)
>Ok, läuft auch nicht unter 1-EUR-Job. Befristete Beschäftigung - sog. "Arbeitsgelegenheit".
>Neu ist mir das man noch Geld mitbringen muss, um arbeiten zu "dürfen".
>Aber Angie kann sagen, die Arbeitslosenzahlen seien unter ihrer erfolgreichen Regierungen entgegen den allgemeinen Trends zum Jahresende 2006 erfolgreich gesenkt worden. Darum geht es.
>Für den Crash 2007 suchen sie wohl schon die Schuldigen... .
>MfG
>Tom Dooley

Oh hört mir doch auf mit den Crash-Gesängen oder den dauernden Crash-Operetten.
Sogar der hartnäckige Crash- Spezialist prevensor ist davon schon abgerückt;-))
Solange pro Steinkohlearbeiter 66000 Euro als Sozialhilfe (150% Kombilöhne) an die Bergbaubetriebe fließen damit die Stromkonzerne die Kohle umsonst haben und massive Gewinne dadurch fahren können kanns überhaupt keinen Cash geben.
Wie denn?
Wer solche Summen zahlen kann darf auf keine Fall Staatsbankrott anmelden weil dann eher die Kombibelohnten Konkurs anmelden müßten.
Solange dieser Honig fließt kan kein Staat fallieren.
Gruß Euklid



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen