Re: Heute in Canada.

Geschrieben von Oldy am 20.11.2006 21:23:00:

>Ich sehe da auch kein sooo großes Problem mehr. Wenn ich sehe mit wie wenig
>Lebensmittel ich auskomme... Natürlich geht das mit den Nullwertigen
>Nahrungsmitteln aus dem nächst besten Supermark nicht. Ich ernähre mich
>hauptsächlich Qualitativ statt Quantitativ, sofern es überhaupt noch möglich
>ist. Zudem ist es noch billiger nur mit ein bisserl Arbeit verbunden. Die
>Kartoffel-Autoreifen Variante hat seinen Reiz, nur möchte ich meine Kartoffeln
>nicht in einem Autoreifen stecken.
>gruß,
>reinfire

Oldy $$$
Probier das mit den drei übereinander gelegten Autoreifen einmal aus. Wenn Du Angst hast, daß die Kartoffel mit den Reifen in Berührung kommen, kannst Du ja Äste oder Bretter zwischen Erde und Reifen stecken. Ich verwendete übrigens alte Reifen von meinem Wohnmoblil also keine mickrigen kleinen von einem Personenwagen.
Was die Riesenernte wirklich verursachte, weiß ich eigentlich nicht. Wahrscheinlich war es die Erwärmung durch die Reifen. Jedenfalls waren bei der Ernte die Kartoffeln so dicht, daß es aussah, als ob gar keine Erde mehr zwischen ihnen war. Da die Erde ja ein Erde-Kompostgemisch war, ist wahrsceinlich der Kompostanteil auch wirklich verschwunden und der Rest füllte gerade die Zwischenräume der Kartoffeln aus.
Ich habe die Kartoffen nicht gewogen, aber es waren bestimmt 50 Kilo, die so auf etwa einem Quadratmeter Grund gewachsen waren.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen