Themenbeugung: Freigeld, Äpfel, Frauen und Spaß dabei

Geschrieben von Faultier am 23.11.2006 20:21:00:

OK, Oldy,
ich kann Dir insoweit zustimmen, daß die spaßbetonte Mitarbeit an den Freigeldprojekten sehr förderlich ist. Insbesondere ist sie dies für Jugendliche, die auf diese Weise die wahrscheinlich vorletzte Gelegenheit haben, etwas Demokratie selbst zu leben. Auch wenn das anarchistische Freigeld nicht recht konform gehen mag mit der Globalisierung und den Interessen so mancher Machthaber, so wirkt die aktive Teilnahme an den Freigeldinitiativen integrierend. Sie verhindert somit die Tendenz, Probleme gewaltsam lösen zu wollen.

Nun noch etwas anderes zum Thema Spaß:

Backäpfel

Hier das Rezept:
Äpfel werden mit einem Kartoffelschäler oder ähnlichem Werkzeug vom Kerngehäuse befreit. Hinein kommt eine Füllung aus Rosienen, geriebenen Nüssen, Kokosraspeln, etwas Mehl, Zucker und Margerine. Optional können auch noch Kakao oder Vanillezucker beigemischt werden, statt Mehl können auch allerlei interessante Backmischungen verarbeitet werden. Das wird alles zu einer recht trockenen und festen Masse geknetet und in einem kleinen Kochtopf langsam erhitzt. Bevor es anfängt zu einem Kuchen zu werden, wird die Masse nun vorsichtig mit einem Löffel in die Äpfel hineingedrückt. Diese kommen dann schnell auf ein Kuchenblech und in den gut vorgewärmten Backofen. Sobald eine feste Kruste vorhanden ist, sind die Backäpfel fertig. Sie werden warm (nicht heiß) mit allerlei Sahne serviert.

Möglich ist auch eine Schüssel Eis mit Eierlikör. Da wird ein warmer Backapfel obenauf gelegt. Man kann noch weiter verfeinern, indem man ein kleines Loch in die Füllung macht und von oben Rum einlaufen läßt.

Eine andere Variante ist es, eine Scheibe Hefeteig auf den Backapfel zu legen. Die Backzeit richtet sich dann nach dem Hefeteig. Dieser kann während des Backvorganges auch noch mit Pflaumenmuß bestrichen werden. Es gibt dabei keine Grenzen. Wichtig ist es, nur hochwertige Zutaten zu verwenden. Das gilt insbesondere für das Eis den Eierlikör und die Sahne.
Übrigens: ich habe ja in der Waldhütte gar keinen elektrischen Backofen mehr. Ich hab die Dinger gestern mal zum Test im Heizkessel gebacken. Ging auch hervorragend, zumindest in 2. Versuch. Wenn die Dinger nicht gleich beim ersten Versuch gelingen, viel Rum und viel Eierlikör verwenden!

Warum ich das schreibe?: natürlich wegen dem Frauenüberschuß. Möge es jeder selbst ausprobieren :)

Das Faultier



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen