Re: interessant ist eher

Geschrieben von Oldy am 23.11.2006 15:27:00:


>Nur: ist die Geldmenge überhaupt "überinflationiert"?
>Das stimmt in Bezug auf das Buchgeld - aber nicht auf die sehr kleine Bargeldmenge.
>Was passiert im Crash?
>Da wird Buchgeld wertlos und die sehr kleine bargeldmenge bleibt übrigt.
>Ergebnis: Es ist zuwenig Geld auf dem markt, es gibt zwangsläufig Deflation (siehe Weltwirtschaftskrise!), die Preise sinken.

>>Ich muß in USD, YEN und EUR fakturieren in Millionenbeträgen, kaufe aber für Zahlungen meinerseits Fremdwährungen nur ganz kurzfristig und nur für den laufenden Bedarf in der Firma, eingehende Zahlungen vor allem in USD werden sofort in EUR transferiert. Mein treuer Finanzchef hat das money-management sehr gut im Griff. Die Situation in den USA ist mir nicht geheuer.
>>Gruß
>Den Dollar muß man in der Tat meiden, da er aus fundamentalen Gründen jederzeit abstürzen kann. Der Euro ist dann danach dran, weil er instabil ist, da die teilnehmenden Länder wirtschaftlich viel zu ungleich sind und sich massive Spannungen aufgebaut haben.

Oldy $$$
Die "sehr kleine Bargeldmenge" ist derzeit nur zu einem kleinen Teil auf dem Gütermarkt wirksam. Es kann daher beim Crash des Buchgeldes schon auch von dieser Seite aus Überraschungen geben. Geld ist GxU und wer das nicht sieht, wird immer daneben stehen. Und mit unserem heutigen Geld kann niemand U kontrollieren.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen