Wer Schulden macht wird schnell bankrott

Geschrieben von G.Hannich am 23.11.2006 16:17:00:


buchgeld-red.gif

R. Deutsch:
>Herr Hannich schreibt:
>Was heißt denn der Dollar (oder Euro) stürzt ab, wenn nicht dass Dollar und Euro wertlos werden. Es macht aber Sinn, sich in einem Geld zu verschulden, das immer wertloser wird, um etwas zu kaufen, das seinen Wert erhält - oder?
>Gruß
>R.Deutsch


Nur daß eine Währung nicht so von einem Tag auf den anderen "den Bach runtergeht". Der Ablauf ist ein ganz anderer:
Zuerst Deflation, dann Wirtschaftskrise, dann Inflation und danne rst der Währungsschnitt.
Wenn ich mir da die riesigen Buchgeldmengen gegenüber der sehr kleinen Bargeldmenge ansehe, dann ist eigentlich ganz klar, daß es zwangsläufig im Crash zuerst eine Deflation geben muß - siehe oben noch für die gute alte D-Mark, für den Euro verläuft es ähnlich.
Auch der heutige Rekord-Niedrigzins belegt ganz deutlich, daß Deflation, nicht Inflation als nächstes kommt - schön dumm eine Bank die heute zu niedrigsten Zinsen Kredite vergibt, die sie morgen nicht mehr wiederbekommt.
Und in der Deflation werden die Schulden aufgewertet - d.h. wer Schulden aufgenommen hat ist bankrott, verliert Kopf und Kragen!



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen