Wir unterbrechen das Programm mit etwas Werbung :)

Geschrieben von Bachforelle am 27.03.2011 18:11:17:

Freigeld ist ohne Probleme in der Lage, für ein stabiles, gleichmäßiges wirtschaften zu sorgen, ohne andauernde Flauten oder Boomphasen.

Durch Freigeld wird der Güterabsatz viel sicherer und gleichmäßiger stattfinden, Händler und Kunden sind mit Freigeld absolut gleichberechtigt, da ja jede Seite unter dem gleichen Druck steht, den Handel stattfinden zu lassen.

Niemand wird seine Einkäufe mit Freigeld hinausschieben, und etwa auf sinkende Preise hoffen, außerdem wird man alles SOFORT oder gar im voraus bezahlen! Für Handel & Wirtschaft wahrlich paradiesische Zustände! Über eine gute Zahlungsmoral, wird sich wohl kein Unternehmer, Handwerker oder Händler jemals beschweren.

Mit Freigeld ist die materielle Seite des Lebens einfacher, angenehmer, sicherer und planbarer zu handhaben!
Außerdem muss man Freigeld ja nicht wie den Euro mit der Brechstange und tauben Ohren einführen. Landkreise und Gemeinden könnten ganz einfach eine umlaufgesicherte, regionale Währung herausgeben und genau wie beim Euro Steuern damit eintreiben. Wer das Freigeld dann nutzen möchte, kann es tun, wer kein Interesse hat, verzichtet halt auf Freigeld, alles ohne irgendeinen Zwang.

Danach einfach ganz entspannt abwarten und schauen, was sich mit der Zeit ergibt, und wie sich der Markt entwickelt. Es wird garantiert besser klappen, als ich es hier beschreiben kann...

So wird man die olle Zinsgeld-Verarsche nach und nach los, dies unauffällig und auf elegante Weise, ohne das es den Leuten groß bewusst wird.

Man wird sich höchstens darüber wundern, warum die Arbeitslosigkeit auf einmal schwindet, und warum viele wegen den steigenden Arbeits-Löhnen ihre Arbeitszeiten mit den Jahren langsam reduzieren.

Die Leute werden sich das nicht erklären können, niemand wird glauben oder vermuten, das es was mit dem umlaufgesicherten Geld zu tun hat, weil man die paar Prozent im Alltag kaum bemerkt, und sich Bilder von Politikern ins Wohnzimmer hängen.

Auch die Qualität der Güter wird mit den Jahren kontinuierlich ansteigen! Dafür sorgt eben eine starke, steigende Kaufkraft, sowie die sicheren, regelmäßigen und planbaren Absätze der Unternehmen. In einem Markt mit großer Kaufkraft und vor allem kauffreudigen Marktteilnehmern, ist halt wieder Qualität gefragt, und eben keine niedrigen Billig-, Diskont- & Schleuder-preise.

Das wird so ähnlich wie früher werden. In den 70er-80ern konnte man sogar mit teuren Preisen Werbung machen! Da war das Motto: Teuer = gut, wir ham´s ja. Da waren sich viele sogar zu fein, bei Aldi einzukaufen, so schnell kann´s gehen...

Hatte ich vorhin ins Politik-Forum gesetzt. :D

.....................
Signatur:
Die Lösung der sozialen Frage


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen