Im Fall des Falles

Geschrieben von sammelleidenschaft am 28.03.2011 09:06:37:



Kapitalstock als Sachanlage sind bilanzielle Luftnummern, die im Falle des Falles Null Wert haben.


Wo ist denn da der Unterschied zum Tauschmittel, das "im Fall des Falles" keiner haben will?


Keiner.
Die auf den Markte getragenen Güter sind für den Verkäufer auch wertlos, denn sie sind ihm überschüssig. Ein Bäcker kann nicht täglich 1.000 Brötchen essen.
Wertvoll werden sie erst, wenn und sobald sie vom Mitmenschen wertgeschätzt werden.
Das Tauschmittel transportiert und vermittelt nur diese gegenseitige Wertschätzung und ist idealerweise selber wertlos.

Gibt es keine Überschüsse, beispielsweise nach einer Megakatastrophe, dann hat sich auch das Tauschmittel erledigt. Es will dann tatsächlich keiner haben.
Geht im übrigen auch dem Gold und dem Euro so.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen