immer gedanklich auf dem alten Geld aufsetzen

Geschrieben von sammelleidenschaft am 31.03.2011 12:44:52:

Ich glaube, daß, wenn sich das Geldsystem ändert, sich automatisch eine große Menge anderer Parameter ändern werden.
Hier in den Diskussionen wird gerne geglaubt, daß alles beim Alten bliebe, wenn wir unser Geldsystem ändern.

Es wird also weiter Banken geben. Es wird weiter Kapitalrenditen geben. Es wird weiter gespart werden. Es wird weiterhin überstaatliche Oligopole geben.

Nicht hinterfragt wird hier beispielsweise auch folgendes:

Ein Jungunternehmer verschuldet sich heutzutage bis unter die Halskrause, um ein Geschäft in Gang zu kriegen.
Kapitalintensiv ist dessen Unternehmung m.E. hauptsächlich deswegen, weil über den Kapitalrenditenzwang sich alle Unternehmungen stark verteuern, im übrigen mit wohl exponentiell steigender Tendenz, so daß irgendwann nur noch kapitalstarke Großunternehmen am Markt mitspielen können. Das fällt in einem Geldsystem, das das Kapital überwunden hat, weg.
Warum geht ein Unternehmer dieses Risiko ein?

Ganz einfach. Weil er motiviert ist. Er will möglichst viel Kapitalrendite erzielen, über Selbstausbeutung, über Ausbeutung seiner Angestellten usw.
Warum will er viel Kapitalrendite?
1. Weil er sich von den drückenden (erfundenen) Schulden befreien will.
2. Weil er die Seite wechseln will.

Denn er wird dann zum Kapitalherr (zum Kapo im Gulag) und kann nun selber ausbeuten.

In einem vom Kapital befreiten Geldsystem wird er diese Motivation nicht mehr haben. Er wird also völlig andere Ziele haben, das bedingt wohl auch andere Unternehmungen.

Das erklärt vielleicht auch, weshalb RG von Unternehmern abgelehnt wird, weil sie spüren, daß es ihre Lebensplanung durchkreuzen wird. Eine Welt, in der man seinen Mitmenschen nicht ausbeuten kann, kann nicht erstrebenswert erscheinen, wenn man sein Leben darauf ausgerichtet hat, genau das zu erreichen.

Mir erscheint das alte Geldsystem wie eine Spinne, die ein gewaltiges mentales Netz gespannt hat, um alle in ihrem Bann zu halten.

Das könnte man auch Mind Kontrol nennen.

Unternehmer wollen Kapo werden.
Angestellte wollen für ihre Lebensversicherungen Kapitalrendite erhalten.
Beamte wollen ihre Überschüsse sparen.

Senf usw. sind doch genau diejenigen Überschüssler, die genau deswegen Sparen für sakrosankt erklären. Klaro, daß die alle RG ablehnen und beim Sparen einen gedanklich blinden Fleck haben.

Wie wäre es denn, wenn wir, also auch Axel, freidenk usw. unsere Mind Kontrol verließen und etwas Neues denken?

Man könnte z.B. auch die geschichtlich neue Idee vom "Eigentum" hinterfragen als einfach nur in die gedankliche Falle des alten Geldsystems zu fallen.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen