Re: PS2 - Oldy Dagny Taggart

Geschrieben von Mophistopheles am 10.12.2006 00:58:00:

FdA,
Warum schreibst Du nicht mehr unter deinem anderen NICK:
Dagny Taggart???????
mophistopheles
>>Ich beobachtete nicht nur die recht primitive Goldkonstante, sondern den gesamten Warenpreisindex im Verhältnis zum Goldpreis. Meine persönliche Goldkonstante war etwas genauer.
>>>>>
>>>>>lllllllllllllllllllllllllllll
>>>>>Nun, Sie haben sich unternehmerisch äußerst erfolgreich verhalten und richtig disponiert. Gratulation! Mit einer sog. "Goldkonstante" die man genauso heranziehen kann wie eine Konstellation von Gestirnen hat Ihr kaufmännisches Geschick m. E. aber gar nichts zu tun.
>>>>>FdA
>>Oldy $$$
>>Warum ich Erfolg hatte, erkenne ich selber wohl etwas besser Die Idee der Goldkonstante ist im Grunde schon richtig, aber man darf natürlich nicht nur einen Einzelpreis, wie einen Herrenazug verwenden. Diese Vereinfachung ist nicht von mir. Ich habe sie hier nur verwendet, weil sie eben so einfach und einleuchtend ist. Ganz so primitiv sind meine wirtschaftswissenschaftlichen Kenntnisse nicht.
>>Aber wie gesagt, eine richtige Erkenntnis ist die Goldkonstante schon. Übrigens würde ich auch die Elliottwellen nicht so ganz abschreiben und würde sie nicht als Kaffeesatzleserei aburteilen. Was ich bei den Elliotern verurteile, ist ihre Ableugnung fundamentaler Zusammenhänge. Die ist manchmal so extrem, daß es einem die Haare aufstellt. Alles auf die Elliottwellen aufzubauen und alle anderen Wechselbeziehungen und besonders die Auswirkungen von Monopolen auszuklammern, wird vielen Elliottern Kummer bereiten.
>
>lllllllllllllllllllllllllllllllll
>
>Richtig, fundamentals zu negieren kann schlimme Folgen bei Investitionen haben. Wenn man die volkswirtschaftliche Situation UND die richtigen fundamentals berücksichtigt UND eine gute Charttechnik hat, dann wird in vielen Fällen was draus.
>Nur die Elliott-Wellen taugen als Charttechnik nach meiner langjährigen Erfahrung gar nichts (das liegt an den zu Grunde liegenden sinnlosen Fibonacci-Zahlen), Candlesticks mit den passenden Oszillatoren und Indikatoren aber schon etwas. Selbst Prechter lag ja in den letzten Jahren mit Elliott-Waves fast immer daneben.
>llllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllll
>>Wer übrigens nicht erkennt, daß die Goldwährung die beiden Weltkriege verursacht hat, den werden die Elliottwellen auch nicht retten vor einem dritten.
>lllllllllllllllllllllllllllllllllll
>Ich bin KEIN Anhänger der Goldwährung, aber für den WK 1 und WK 2 war die Goldwährung ganz bestimmt nicht die Ursache. WK 2 hatte seine Ursache im WK 1 und den unmenschlichen Versailler-Verträgen (ohne die hätte es einen Adolf Hitler nie gegeben) und WK 1 hatte als auslösendes Element das Attentat auf den österreichischen Thronfolger und die bestehenden gegenseitigen Abkommen, die zum Krieg führten. Hätten die Amis nicht unberechtigter Weise in WK 1 eingegriffen, hätten wir WK 1 sogar gewonnen. - Aber mit Goldschätzen hatte das alles gar nichts zu tun.
>Ich mag ja Wikipedia in vielen Fällen nicht, aber ich habe auf Anhieb keinen besseren LInk, um Sie von Ihrer These mit der Schuld der Goldwährung abzubringen: http://de.wikipedia.org/wiki/1._Weltkrieg#Der_Erste_Weltkrieg_in_der_historischen_Forschung siehe Anschnitt: Der Erste Weltkrieg in der historischen Forschung
>Welche GESICHERTEN, historischen Quellen können Sie denn für Ihre Behauptung anführen?
>FdA



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen