Kleine Korrektur, die an der Sache wenig ändert

Geschrieben von Georg am 30.04.2011 11:27:58:

Kleine Korrektur, die an der Sache wenig ändert


Erich Ludendorff dürfte nicht Anfang der 30er Jahre,
sondern etwa 1936, 1937 gestorben sein.

http://it.wikipedia.org/wiki/Erich_Ludendorff

Kurz vor seinem Tod soll ihn Hitler noch einmal auf seinem Krankenlager besucht haben,
bzw. die beiden hatten sich, eingedenk der Umstände wieder versöhnt.

Ludendorff soll Hitler dabei das Versprechen abgerungen haben,
keinen neuen Weltkrieg mehr vom Zaun zu brechen / zu führen.


A Ha - so sieht also ein totaler Krieger aus.
Ein totaler Krieger ist also jemand, der einen weiteren
Weltkrieg unbedingt verhindern wollte.


In an attempt to regain Ludendorff's favour, Hitler paid Ludendorff an unannounced visit in 1935 and offered to make him a Field Marshal[citation needed]. Infuriated, Ludendorff angrily replied, "a Field Marshal is born, not made". When Ludendorff died in Tutzing in 1937, he was given – against his explicit wishes, a state funeral attended by Hitler, who declined to speak. He was buried in the Neuer Friedhof in Tutzing.

http://en.wikipedia.org/wiki/Erich_Ludendorff



mfG Georg





Die Bücher von General Ludendorff wurden bei den großen Bücherverbrennungen nach dem Krieg durch die Befreier vernichtet.
Was schrieb er und später dessen Frau Mathilde denn so schreckliches?

Daß der WK1 ein Komplott übernationaler Kräfte gewesen wäre, gesteuert von Geheimlogen der Hochfinanz, die sich dunklen satanischen Abgründen ergeben hätte.
Und genau das war dessen und Mathildes Grund, mit den NaZis zu brechen, als sie erfuhren, daß die NaZis von genau diesen Kräften finanziert wurden.
Mathilde von Ludendorff warnte gutmeinende NaZis, daß ein Pakt mit luziferischen Kräften und die Anwendung Schwarzer Magie niemals Gutes bewirken könne.

Der General starb ja schon Anfang der 30er. Mathildes Organisation wurde von den Nazis verboten, was die Befreier nicht daran hinderte, sie nach dem Krieg als Nazi zu verurteilen.

Hier propagiert das Zionisten-Blatt Die Welt eine "Biographie" über den General.

Zitate
Totengräber des Kaiserreichs - psychischer Zusammenbruch - Ludendorff in einer Reihe mit Hitler - Neigung zu sozialdarwinistischen Anschauungen - geistiger Vater des Totalen Krieges - Abstieg und Scheitern des Generalquartiermeister - überschätzte - verkannte - mit kaum glaublicher Überheblichkeit - war nervlich nicht gewachsen -Urheber des tödlichen Geburtsmakels der Weimarer Republik.
und er war sogar schuld an der Niederlage des Deutschen Reiches
http://www.welt.de/kultur/history/article13213633/Erich-Ludendorff-Totengraeber-des-Kaiserreichs.html

Tja, das kommt davon, wenn man solche Bücher schreibt
#
# Vernichtung der Freimaurerei durch Enthüllung ihrer Geheimnisse. Ludendorffs, München 1927, 1940.
# Kriegshetze und Völkermorden in den letzten 150 Jahren. Ludendorffs, München 1928, 1939.
# Ludendorff, Erich, u. Mathilde Ludendorff Das Geheimnis der Jesuitenmacht und ihr Ende. Ludendorffs, München 1929, 1934.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen