Re: Feministische Propaganda und Frauenmangel

Geschrieben von pw Uboot am 11.12.2006 03:30:00:

>Hallo,
>die Analyse ist schon richtig. Aber was bleibt einem Mann anders übrig als aus der Situation das Beste zu machen. Ändern kann man sowieso nichts daran.
>Hier in Tokio und wohl ganz Japan wird das Land von den Frauen sehr stark geändert. Das Machogehabe ist bei den Jüngeren am Aussterben. Nur die älteren männlichen Jahrgänge trauern dieser Zeit nach.
>Die Scheidungsrate im Rentenalter ist in Japan sehr hoch. Die Frauen sind es dann leid ihren Paschas weiter das Essen hinzustellen, wo er doch in seiner besten Zeit oft abends nicht nach Hause kam, weil bei der Freundin, es aber mit Büroüberstunden abwies.
>Gruß
>Flavio
Lieber Flavio,
bist Du auch eine Dame? Flüster es uns, wenn wir Dir helfen können?



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen