Re Nachtrag

Geschrieben von freeloader am 11.12.2006 16:28:00:


>"...10.000 Russinnen fuer Deutschland..."
Nachtrag:
da faellt mir grad auf, daß Kamele und Frauen (100 Kamele = 1 Frau) in gewissen Regionen ja auch eine Art "Ersatzwaerung" waren (oder sind?) und so kriegen wir jetzt auch den Bogen zum Freigeld! :-)
So, nun jetzt aber wech....

.
.
.
Nein, doch nicht, verdammt, das haben wir ja jetzt schon.
Vielleicht sind so wenige Frauen am Markt, weil der Markt vom Finanzprimus leergekauft wurde?
Es ist ganz sicher so.
"eyes wide shut" (Kidman/Cruise) laesst gruessen.
Was war denn mit dem VW Vorstand oder warum wurde Friedman mal aus dem Fernseher rausgeworfen.
Nutten, und zwar solche die sich als Edelnutten verstanden.
Vielweiberei im arabischen Raum bedeutet fuer den aermeren ja auch eine demographisiche Falle.
Wenn aber die Superreichen stetig 10 Tussen im Standby halten koennen, die fuer den freien Markt weder kaeuflich noch zu haben sind - was ist das anderes als Vielweiberei?
Diese stehen dem Markt bestenfalls erst wieder als Dame mit FortpflanzungsTorschlusspanik kurz vor den Wechseljahren zur Verfuegung.
Wer will in der Finanzbranche mit ner Ukrainerin beeindrucken?
Man stelle sich das mal vor, ich nehme eine dahinfleigenden Gedanken auf und es kommt heraus, daß es bei einem hypothetischem Verbot der Prostitution in Deutschland hier mehr heiratsfaehige und ~ willige Frauen gaebe! (oder mehr deutsche Nutten im Ausland, auch richtig)
Die Puffs saugen den Markt ja auch leer, und welche Frau mit der entsprechenden Begabung weiss fuer sich selbst nicht, daß sie "so" ja schlimmstenfalls auch noch ueber die Runden kommt?
Mag ja sein, daß in den billigen Puffs ukrainisch die Umgangssprache unterdessen ist, aber wer glaubt hier daß die Einkommens und MachtKreise um Friedmann und Konsorten gewillt waren und sind (zwischendurch) ukrainisch zu sprechen?
Gruß



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen