Re: @Oldy Canadas Schulden

Geschrieben von Francisco d-Anconia am 11.12.2006 20:19:00:

>>>>Hallo Oldy,
>>>>ein Exil-Canadier gab mir stolz die Info, dass der Staat Canada seine Schulden ständig reduziert: "Vom höchsten Schuldenstand, der 1996/1997 mit 562,9 Milliarden Dollar erreicht wurde, konnte das nordamerikanische Land seine Verbindlichkeiten um 81,4 Milliarden Dollar auf nun 481,5 Milliarden Dollar abbauen." Ist nicht besonders viel, aber immerhin. Auf wessen Kosten geht das? Sicherlich habt ihr auch eine schöne Immo-Blase.
>>>>Gruß
>>>Oldy $$$
>>>Darüber habe ich keine aktuellen Zahlen, aber es ist auch nebensächlich. Auch 100 Milliarden Schulden wären 100 Milliarden zu viel. Kein Staat sollte Schulden haben und welche machen dürfen.
>>>Die Schulden gehen immer auf die Kosten der mittelständischen Steuerzahler.
>>>Und ja, wir haben sogar eine gewaltige Immoblase und das wird ein Problem werden.
>>
>>lllllllllllllllllllllllllllllllllllll
>>
>>Na da finde ich doch mal eine Gemeinsamkeit mit Mr. Oldy. :-)) Auch ich bin gegen jegliche Staatsverschuldung!
>>Auf jeden Fall ist durch das Beispiel Canadas die irrige Auffassung von Herrn Kreutzer widerlegt, daß ein Staat seine Schulden nicht zurückzahlen können.
>>FdA
>nicht jedes land hat bodenschätze und riesige erdölvorkommen wie kanada.
>was die staatsschulden in deutschland betrifft, die sind schon zurückgezahlt.das gleiche betrifft die gesamtschulden, also staat wirtschaft privatpersonen.hätte man die letzten jahrzehnte nicht ständig schulden zurück gezahlt, so wäre das geld bei den kreditgebern längst alle gewesen. was nicht zurück gezahlt wurde sind die zinsen. die werden auch nicht zurück gezahlt denn dieses geld existiert nicht.
>matmi

lllllllllllllllllllllllllllllllllll

Da irren Sie sich aber ganz gewaltig. Schauen Sie sich mal den jeweiligen Schuldenstand auf der Schuldenuhr des Bundes der Steuerzahler an http://www.steuerzahler.de/webcom/show_softlink.php/_c-33/i.html
Nicht gezahlte Zinsen gab es in Deutschland nie nach dem 2. Weltkrieg. Es wurden nur in Höhe der gezahlten Zinsen neue Darlehen aufgenommen.
Oder glauben Sie z. B. die Lebensversicherungsunternehmen hätten für ihre Deckungsstöcke in all den vergangenen Jahren keine Zinsen kassiert. Diese Zinsen brauchen sie, um für die Versicherungsnehmer (meistens Kleinsparer) eine Gewinnbeteiligung werwirtschaften zu können.
Ich komme aus dem Staunen hier nicht heraus, wenn ich mir so die verqueren Kapitalmarkttheorien hier im Forum betrachte.
FdA



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen