Re: @Oldy - Kanada - Zahlen zur Immobilienblase

Geschrieben von Seriola am 12.12.2006 12:59:00:

>>Hallo Oldy,
>>hast Du Zahlen zur Entwicklung der Immobilienblase bei Dir in Kanada?
>>Wie sieht es in einzelnen Regionen aus - bzw. bei Dir?
>>Merkt man schon, daß die blase platzt?
>>Gruß
>Oldy $$$
>Hallo Günter,
>Sehr viel kann ich da leider nicht sagen. Es ist sehr unterschiedlich . Hier in Grand Forks sind die Preise in letzter Zeit sogar gestiegen. Das kommt daher, weil viele Leute ihre teureren Häuser, bei denen sie sich nicht einmal mehr die teuren Steuern leisten können, verkaufen mussen und nach billigeren hier nachfragen.
>Diese Nachfrage treibt die Preise hier höher und der Verkaufsdruck die anderen herunter. In den Gebieten begint die Blase schon an, zu platzen. Ein Haus wie meines kostet an der Küste sicher eine halbe Million mindestens. Das heißt Steuern allein sind 5.000,- Bei vielleicht nur so viel an Altersrente, müssen da viele Leute verkaufen.
>Wenn sie dann ein gleichwertiges Haus in Grand forks bekommen für vielleicht 180.000.- haben sie vielleicht einiges Geld übrig, wenn das Haus abbezahlt war.
>Jedenfalls ist aber der Immocrash trotz kleiner Preissteigerungen, wie in Grand Forks nicht mehr aufzuhalten. Ich glaube aber, daß er in der USA schneller kommt. Fanny Mae scheint schon in Schwierigkeiten zu sein und das heißt, daß auch der Börsencash nicht mehr lange auf sich warten lassen wird.
############
Die Aktien von Fannie Mea und Freddie Mac steigen und wenn die letzten Widerstände genommen sind folgt ein weiterer Schub nach oben.
US-Großgrundbesitzer lächeln über die derzeitigen Preisrückgänge und glauben lediglich an eine temopräre Delle.
In den USA sind in erster Linie Luxus-Immobilien vom Preisverfall betroffen und es scheint derzeit eher angemessen von einer ganz normalen Konsolidierung zu sprechen, als von einem Crash. Die vorher gehenden Spekulationen waren irrational.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen