Was tun, hängt von vielen Faktoren ab

Geschrieben von Godick am 17.12.2006 14:50:00:

Handelte es sich ursprünglich um "Schrottimmobilien" oder "Immobetrug", einfach googeln, besteht die Möglichkeit zu kämpfen. Dabei geht viel Lebensqualität verloren, kostet Geld, Zeit und viel Nerven.
Privat - Insolvenz kostet zunächst erst mal Geld. Dann 6 oder 7 Jahre regelmäßig arbeiten und zahlen. Es hält ihn aber niemand davon ab, anderweitig zu arbeiten
Kannst Du ihm ein paar Euros zur Verfügung stellen, die Bank vor die Wahl stellen, entweder jetzt die Hälfte oder gibt gar nix, wobei er natürlich bereit sein sollte, den einen oder anderen Weg zu gehen.
Wenn er gut verdient, stets Zahlungsbereitschaft zeigen und auch Raten anbieten, denn der Gläubiger darf keine "unnötigen" Kosten produzieren.

Die Immopreise verfallen z.T. auch hier massiv, wobei die Mieten dies nicht mitmachen. Die steigen, auch ohne Nebenkosten, mit noch extremer, oder stagnieren. Einige erhielten oder erhalten noch ordentliche Preise.
Eine 2 Zimmerwohnung war vor kurzem überhaupt nicht zu versteigern. Kein Interessent.
Wie gesagt, Dein Sohn muß wissen was er macht.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen