Re: In Statistik nicht nachvollziehbar

Geschrieben von G.Hannich am 18.12.2006 08:00:00:

>>Hallo,
>>das ist ein gutes Beispiel einer Deflation.
>>Ich sehe hier auch überall wie die Immobilienpreise teilw. massiv verfallen.
>Anhand der amtlichen Statistik (Destatis) kann ich das nicht nachvollziehen. Der Preisindex Wohngebäude hat gerade einen kräftigen Sprung nach oben gemacht, von 102,1 im 3. Quartal 2005 auf 105,0 ein Jahr später (2000=100).
>Bauland in Deutschland kostete im Jahre 2000 durchschnittlich rund 52 Euro/Quadratmeter, 2005 waren es rund 86 Euro (+66 %).
>Wie kommst Du auf fallende Immo-Preise?
-----
Durch die Aussage von Maklern und eigene Erfahrungen.
Ich kenne rein gar niemanden, der mit einem Immobilienverkauf einen Gewinn gemacht hätte - alle die vor eibnigen Jahren kauften und nun wieder verkauften mußten ordentlich Federn lassen - Verkauf teilweise mit bis zu 75% Abschlag vom Gutachterwert.
Das Beispiel von Oldy hier zeigt in die gleiche Richtung.
Es ist die Frage, was in die Statistik einfließt - die wirklich erzielten Preise, oder die unrealistischen Preisforderungen der der Verkäufer?
Viele Verkäufen möchten heute das in Euro für einen Immobilie haben, was sie vor einigen Jahren als Betrag in DM erhalten hätten.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen