Re: Immobiliencrash

Geschrieben von blue_bear am 19.12.2006 16:53:00:

>Der Preis bildet sich nicht nach sturen Regeln, sondern nur durch Angebot und Nachfrage.
###### Einverstanden.
Das Angebot wird von der Gesamtheit der Vermieter bestimmt, die Nachfrage von
der Gesamtheit der Mieter. Qualität und Leistungsumfang können das Angebot
gegenüber Wettbewerbern attraktiver machen. Laufende Kosten sind zu minimieren.

> Steigt nach einem Crash das Angebot an Immobilien und sinkt die Nachfrage hat das augenblicklich einen schnell fallenden Preis zur Folge.
###### Sorry, aber Sie versuchen den Crash als Folge von sich selbst zu
erklären. Es gibt kaum einen so trägen Markt wie den Immobilienmarkt (zumindest
in der breiten Masse).

>Das genau wird passieren, wenn in 70% der Länder weltweit die Immobilienblase zerplatzt.
###### Ich habe es ja schon einmal in einer anderen Antwort geschrieben:
Bitte erklären Sie mir schlüssig den Zusammenhang der Immobilienmärkte
z.B. in USA und Deutschland!
Ich kenne mich bzgl. der Immos in anderen Ländern überhaupt nicht aus und
habe bisher auch noch keine Notwendigkeit gesehen, mich darüber zu informieren,
um hier in Deutschand Mieter zu finden.
Oder anders herum: Sucht eine Familie in der Umgebung von Schleiden/Eifel eine
Wohnung, wegen eines Arbeitsplatzes in der Nähe, wird ihn wohl kaum
interessieren, wie gerade die Preise in Grand Forks sind. (ich hätte auch
Hamburg und Chicago nennen können).

>Und wie dargestellt sind die Immobilienpreise - abgesehen vom Osten - bei uns astronomisch hoch, stehen also in keinem vErhältnis zum Einkommen.
>Das beweist, daß eine Überbewertung vorliegt, da die Preise bsi 1995 deutlich schneller als die Einkommen gestiegen sind. Seither hat keine ausreichende Korrektur stattgefunden.
###### Bestreite ich entschieden. Die Nettomieten liegen unwesentlich höher
als 1995 (an den Mietspiegeln zu sehen). Das, was gestiegen ist, sind die
Nebenkosten. Ich gehe daher eher davon aus, dass die Nettomieten steigen
werden, wenn von der Nebenkostenseite etwas Ruhe eingekehrt ist. Dieser
Umstand könnte übrigens interessant sein, für Leute, die sich für Immobilien
begeistern können.

>Dazu kommen die ganzen Risiken von drohenden stark steigenden Immobileinsteuern usw.
###### Welche Immobiliensteuern? Bitte konkret.
Viele Grüße,
blue-bear



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen