Asien hat von der Asienkrise profitiert

Geschrieben von rkoenig am 18.12.2006 14:28:00:

>>Bin gerade in Thailand. Da ist noch viel Platz fuer Wachstum. Massig neue Autos,
>>enorm fleissige Thais...,
>>Riesiges Wachstumspotential. Auch wenn die Wirtschaft in Deutschland stagflationieren sollte, auf den Crash koennen wir noch lange warten.
>>Wer jetzt Cash haelt verliehrt dauerhaft.
>-----
>Das dachte man vor der Asienkrise auch. Da sollte Südostasien bis heute zu einem der reichsten Gebiete weltweit aufsteigen usw. usf.
>Das alles wird doch nur auf "Pump" aufgebaut, da ist nichts nachhaltiges.
>ÜBERALL auf der welt wachsen die Schulden viel schneller als die Wertschöpfung - sowas kann nicht dauerhaft funktionieren.
>und gerade dann wenns tändig in allen Medien vom "Aufschwung" gefaselt wird, ist der Absturz nahe.
Die Asienkrise kam nicht unerwartet, sondern wurde ausgelöst um die damals herrschenden Währungsungleichgewichte zu korrigieren.
Vor der Asienkrise waren die asiatischen Währungen an den US$ gebunden und waren enorm überbewertet. Durch Stützungskäufe der Notenbanken sind fast alle Devisen verpulvert worden, bis es dann doch zur crashartigen Abwertung und Anpassungskrise kam. Die betroffenen Länder haben sich jedoch schnell erholt. Heute sind die asiatischen Währungen eher unterbewertet, was deren Produkte billig macht. Große Teile der Weltproduktion sind daraufhin nach Asien abgewandert und diese Länder schwimmen jetzt in Devisen.
Wenn jetzt unser erwarteter Dollar-, Aktien-, Bond-, Immo-, Kredit- oder Sonstwas-Crash in der westlichen Welt eintritt, verlieren sie zwar ihre Devisen, aber nicht ihre Produktionsmittel. Nur wir und vor allem die Amerikaner stehen dann etwas nackt da. Wenn wir die Waren nicht mehr bezahlen können, werden sich da unten schon genügend Abnehmer finden.



Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um sich einzuloggen